Home
Mein Hobbyraum
CGN-39 Texas
CV-59 Forrestal
CG-49 Vincennes
Gato-Class
Diorama
Spezielles
Bauplanarchiv
Links
Gästebuch

Learjet 35A

Beim LearJet 35 handelt es sich um ein zweistrahliges Geschäftsflugzeug in Tiefdecker Auslegung.
Das Flugzeug verfügt über eine Zwei-Mann-Cockpit und über eine Kabine für bis zu zehn Passagieren
die in der Sitzanordnung 1+1 untergebracht sind. Der Erstflug eines LearJet 35 fand am 22. August 1973 statt.
Der LearJet 35 beruht auf dem LearJet 25, mit dem nochmals verlängerten Rumpf des LearJet 28.
Der LearJet 35 ist baugleich, jedoch für eine höhere Reichweite vorgesehen und verfügt nur über sechs Sitze.
Diese Entwicklung wurde ein großer kommerzieller Erfolg, da die Triebwerke leise und sehr sparsam waren.
1976 wurden das Modell zur LearJet 35A weiterentwickelt, der über ein etwas höheres Abfluggewicht verfügt.
Von dem Modell LearJet 35 wurden insgesamt 675 Serienmaschinen gebaut und dann 1994 durch den weiterentwickelten
LearJet 31A ersetzt. Bis zum Jahre 2003 gingen 46 Maschinen durch Unfälle verloren.
Eine militärische Variante des LearJet 35A ist der LearJet C-21, von dem die amerikanische Nationalgarde 84 Stück bestellt hat.
Sie befinden sich im Transporteinsatz.
Quelle Wikipedia

Zum Modell
Der Bausatz beinhaltet vier weiße Kunststoffrahmen und dazu die abgetönten Canopy.
Das Modell ließ sich sehr gut zusammenbauen, das einzige Manko am Modell, waren die Seitenfenster.
Sie passten nicht ganz zu den vorhergesehenen Aussparungen, seitlich am Rumpf.
Kurzerhand schnitt ich die Fenster auseinander und Klebte sie einzeln ein. Nach dem zusammenfügen
beider Rumpfhälften sieht man von den umbauten und Inneinrichtung, die man sorgfältig bemalt hat, nichts mehr.
Die Lackierung, laut Bauplan, sollte mit weiß erfolgen. Da das Modell ja schon in einem weißen Granulat
gegossen wurde, würde die Lackierung auf einmal Decken. Eine graue Militärmaschine fand ich persönlich am Interessantesten.
Fazit: Ein tolles Modell im Zusammenbau und Preisleistung. Für Anfänger ein einfaches  Modell und für die fortgeschrittene
Modellbauer, eine Abwechslung auf dem Modellbautisch.